News / 05.10.2015

Kulturausschuss hat über das „Haus der Geschichte“ beraten

Die Aussprache über das Projekt „Haus der Geschichte“ war das zentrale Thema beim vergangenen Kulturausschuss. Das Prestigeprojekt von Kulturminister Dr. Josef Ostermayer wurde kontroversiell debattiert und auf ihre Sinnhaftigkeit geprüft. Die zentralen Fragestellungen waren: Der Standort am Heldenplatz sowie räumliche und mögliche finanzielle Einschnitte für übrige Museen und Sammlungen zu Gunsten der neuen Institution. Im Konkreten geht es u.a. um die Sammlung Alter Musikinstrumente oder das Weltmuseum, von denen Raumressourcen für das Haus der Geschichte vorgesehen werden.

Als ÖVP steht für uns im Vordergrund, dass ein Haus der Geschichte eine gewisse Objektivität voraussetzt und nicht polarisieren darf. Wir können es uns nicht erlauben, dass mit diesem Haus alte Feindbilder erneuert oder neu erzeugt werden. Bis wir also von einer Realisierung des Projekts sprechen können müssen wir noch viele offene Fragen diskutieren – der Dialog ist unvermeidbar.