News / 28.09.2015

Teilverkauf der Kommunalkredit bringt 142 Millionen Euro

Die Aufarbeitung der Finanzkrise wurde mit dem Teilverkauf der Kommunalkredit weiter vorangetrieben. Nach einer intensiven Prüfung durch die Bankenaufsicht und dem Kartellamt erfolgte die Genehmigung und die Eintragung im Firmenbuch. Damit wurden die Anteile der Republik, welche von Treuhänder verwaltet wurden, im Umfang von 99,78 Prozent für einen Erlös von 142 Millionen an das Konsortium Interritus Limited/Trinity Investments Ltd. transferiert.

Für den österreichischen Steuerzahler bedeutet dies, dass eine kostenintensive Abwicklung der 2008 verstaatlichten Kommunalkredit abgewendet werden konnte. Nachdem 2009 eine Abspaltung der Kommunalkredit Austria AG und KA Finanz AG erfolgte, stand die KA Finanz vor einem Risikoexposure von rd. 27,3 Mrd. Euro. Dieses konnte in der Zwischenzeit auf 5,6 Mrd. Euro gesenkt werden. Mit dem heutigen Closure konnte ein weiterer konsequenter Schritt in der Aufarbeitung der Finanzkrise gesetzt werden.