News / 24.09.2014

Die Pensionswahrheit

Unser Pensionssystem muss abseits aller Ideologie analysiert werden. In der Altersvorsorge ist eine Gesamtstrategie nötig, die alle drei Pensionssäulen berücksichtigt. Wir müssen der „Pensionswahrheit“ ins Auge blicken:

Wahrheit 1: Es ist auf Dauer nicht haltbar, dass aus dem laufenden Budget jährlich „1 Hypo“, rund zehn Milliarden Euro, zur Querfinanzierung in das staatliche Pensionssystem gepumpt werden muss.

Wahrheit 2: Seit dem Sommer erhalten Arbeitnehmer durch das Pensionskonto der PVA und den Versand der Kontoerstgutschrift einen Überblick über ihre späteren staatlichen Pensionen. Damit wird den Menschen bewusst, um wie viel weniger ihre Pension im Vergleich zum letzten Aktivbezug ausmacht.

Daher muss den Menschen der Zugang zu Zusatzpensionen (Pensionskassen, Versicherungen) eröffnet werden. Wollen wir keine große Gruppe verarmter Pensionisten, werden sowohl eine Forcierung der zusätzlichen Vorsorge, als auch ein flexibler Anstieg des Antrittsalters unumgänglich sein.